Traumtänzer Spabrücken

Traumtaenzer 2015 Die Traumtänzer Spabrücken sind als Männerballett und Fastnachtsgruppe 1993 als reine Männerformation gegründet worden. Die Mitgliederzahl ist seit 1993 mit ca. 25 Personen fast konstant gleich. Das Alter der Mitglieder variiert zwischen 13 und 50 Jahren. Seit 1993 werden unterschiedlich große Fastnachtswagen für die lokale Fastnacht gebaut. Mit diesen Wagen wird regelmäßig an allen bekannten Umzügen im Kreis Bad Kreuznach teilgenommen.
Am Anfang wurde noch mehr Wert auf das Männerballet gelegt, so dass es zu jeder Fastnachtskampagne auch einen mehr oder weniger ästhetischen Tanz gab. Anfang der 2000er wurde das Tanzen aber immer wieder weggelassen.
Jedes Jahr wird ein Motto für den Wagen festgelegt, nach dem dann das Motiv aber auch die Kostüme gestaltet werden. Obwohl der Schwerpunkt auf dem Bau des Motivwagens gelegt wird, konnten die Traumtänzer auch oft mit interessanten, maßgeschneiderten Kostümen einen weiteren aktiven Beitrag in der bunten Welt der Straßenfastnacht leisten.
Seit 2006 wird der Fastnachtswagen als großer Motivwagen mit Technik gebaut. Mit Längen um 20m, einer Maximalbreite von 2,50m sowie eine Gesamthöhe von 4,50m gehören die Fastnachtswagen der Traumtänzer Spabrücken zu den größten Motivwagen im Kreis Bad Kreuznach und darüber hinaus.

Traumtaenzer 2018 Seit 2009 sind die Traumtänzer im Verein Spabrücker Fastnachtsgesellschaft e.V. integriert. Der Fastnachtsverein besteht aus zwei Spabrücker Wagenbaugruppen, den Spabrigger Hergottcher und den Traumtänzer Spabrücken. Beide Gruppen haben je ca. 25 Mitglieder. Der Verein stellt das Rückgrat der Gruppe dar, er stellt sowohl den organisatorischen Rahmen als auch die finanziellen Mittel zur Verfügung. Ein Fastnachstwagen, der Kosten von ca. 6.000 Euro jährlich verursacht, wäre sonst nur schwer zu stemmen.

Gerade im Bereich der Kinetik auf Fastnachtswagen sind die Traumtänzer wegweisend. Oft kommen die Figuren erst mit einer Mischung aus Hydrauliksystemen, Elektromotoren oder pneumatischen Zylindern in Bewegung. Die Kunst dabei ist, dass die meiste Technik tief im Wagen unter Verkleidungen verschwindet, um die Figuren so lebhaft und authentisch wie möglich erscheinen zu lassen. Diesem hohen technischen Anspruch wollen die Traumtänzer jedes Jahr wieder gerecht werden.
Mit der genannten Mischung aus kreativen Motiven, einem hohem Grad an technischer Integration und einem gewissen Maß an Größenwahn, im positiven Sinne, konnten bei verschiedenen Umzügen diverse Platzierungen erreicht werden.